Details aus den Kirchenfenstern in Dellwig und Billmerich

Zwei Tansanier zu Gast Reformationsjubiläum mit unserer Partnergemeinde 

Über 10.000 km Anreise, um mit uns im Oktober das 500. Reformationsjubiläum zu feiern – so wichtig ist das! Anna und Timothy aus unserer Partnergemeinde Keko in Dares Salaam (Tansania) werden sich am 13.10. auf den Weg zu uns in die Kirchengemeinde machen.
Wir wollen sie mit einem großen Begrüßungsabend im Dellwiger Gemeindehaus an diesem Freitagabend um 20 Uhr willkommen heißen. Es wäre klasse, wenn dann ganz viel Gemeinde auch da wäre: Kommen Sie am 13.10. um 20 Uhr ins Gemeindehaus Dellwig!

Und hier Ausschnitte aus unserem weiteren gemeinsamen Programm:
Samstag, 14.10. werden wir um 15 Uhr das Luthermusical in Bönen erleben.
Sonntag, 15.10. Teilnahmen an den beiden Dellwiger Gottesdiensten um 9:30 und 11:00 Uhr mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen mit dem Männerdienst im Gemeindehaus Dellwig (Männersonntag). Nachmittags um 17 Uhr besuchen wir das Konzert der Zugvögel in Billmerich.
Montag, 16.10. werden wir Unna erkunden.
Dienstag, 17.10. steht unter dem Thema Bildung.
Mittwoch, 18.10. beschäftigen wir uns mit Möglichkeiten der gemeindlichen Zusammenarbeit.
Donnerstag, 19.10. ein touristischen Tag für unsere Gäste .
Freitag, 20.10. soll der Jugendaustausch, den wir in den nächsten zwei Jahren vorhaben im Jugendzentrum Ardey vorbereitet werden.
Samstag, 21.10.-28.10. Fahrt nach Brotterode mit der Gemeindefreizeit. In dieser Zeit werden wir das Lutherhaus in Eisenach, die Wartburg, die Lutherstadt Erfurt und Schmalkalden als Stadt der Reformation gemeinsam kennen lernen.
Sonntag, 29.10. werden wir mit den Gästen morgens um 11 Uhr den Abschluss der Kinderbibelwoche in Billmerich mitfeiern und abends die GutenAbendKirche erleben. Mittagessen mit dem Tansaniaarbeitskreis.
Montag, 30.10. Luft holen und shoppen
Dienstag, 31.10. dann der Reformationstag: 11 Uhr Festgottesdienst in Dellwig mit anschließendem FareWell-Mittagessen im Gemeindehaus Dellwig – auch hier wäre eine breite Beteiligung der Gemeinde sehr wünschenswert. Abends um 18 Uhr dann unser Theaterstück des Presbyteriums „Hart aber Lu’ther“ in Billmerich, mit anschließendem traditionellen Zwiebelkuchen- und Abendessen im Gemeindehaus Billmerich.
Am 1.11. werden unsere Gäste wieder nach Hause fliegen. Weitere Infos zum Besuch und zur Partnerschaft gibt es bei Elke    Weiher-Vogt im Gemeindebüro (Tel.: 02378-2267)

Delegation aus Unna in Afrika im Oktober 2016

Elke Weiher-Vogt und Katharina Mrozik und Gesamtdelegation

Besuchsreise nach Keko - Tanzaniaabend bei uns in Delllwig

Elke Weiher-Vogt aus dem Gemeindebüro und Katharina Mrozik aus der Jugendarbeit

Vom 2.10. bis zum 16.10. haben beide intensives Programm bei unseren Freunden in Afrika erleben. Eine Reise über viele Grenzen hinweg – gerade in diesen Tagen, in denen Grenzen für viele eine unangenehme Bedeutung bekommen, trägt ein solcher Besuch zur Verständigung zwischen den Völkern bei. Eine gesegnete Reise und viele gute Begegnungen hatten beiden Delegierten und die gesamten kreiskirchlichen Delegation. 

Freitag,  den 18. November gibt es einen Reisebericht im Gemeindehaus Dellwig. Herzliche willkommen dazu.

 

 

 

Partnerschaft mit Keko

Seit 1995 besteht eine Partnerschaft mit der Ev. Kirchengemeinde Keko in Dar es Salaam / Tanzania. Sie ist eingegliedert in die Partnerschaft des Kirchenkreises Unna mit den drei Kirchenkreisen in Dar es Salaam. Informationsaustausch und gegenseitige Besuche prägen die Partnerschaft. Sie ist im Kern eine Glaubensgemeinschaft, die Menschen verbindet, die in so unterschiedlichen Kulturen leben.

KEKO

Keko ist ein Stadtteil der Millionenmetropole Dar es Salaam in Ostafrika, direkt am Indischen Ozean gelegen, wenig südlich des Äquators im tropischen Klima. Dort wurdet 1975 eine evangelische Kirchengemeinde gegründet. Aus kleinsten Anfängen ist sie mittlerweile auf 1500 erwachsene Miglieder gewachsen. 2015 wurde eine neue Kirche in Keko eingeweiht, die nahezu 1000 Personen Platz bietet für Gottesdienste und Veranstaltungen. Der Kirchneubau wie auch alle anderen Personal- und Sachkosten der Gemeindearbeit werden nur aus Spenden und Kirchgeld finanziert. Es gibt keine staatlich eingezogenen Kirchensteuern. Im Rahmen der Partnerschaft hat auch die Kirchengemeinde Dellwig aus Spendenmitteln den Kirchneubau unterstützt.