Gottesdienste

Schutzkonzept zur Wiederaufnahme von Präsenzgottesdiensten in den Kirchen Dellwig und Billmerich

Prämisse

Das Presbyterium ist sich in der Zeit der Gefährdung seiner besonderen Verantwortung für den Schutz des Lebens und der „Nächsten“ bewusst. Ziel aller im Folgenden beschriebenen Schutzmaßnahmen ist es, Infektionsrisiken zu minimieren, damit Gottesdienste nicht zu Infektionsherden werden.

Teilnahmebedingungen

Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln.

Es gilt das Abstandsgebot. Körperkontakt und physische Nähe bleiben im Kirchraum untersagt. Ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter zum Sitznachbarn ist einzuhalten.

Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist erforderlich.

Das Gemeindesingen unterbleibt; ebenso Chorgesang und Bläserchor.

Erkrankten und gefährdeten Besucherinnen und Besuchern wird die Teilnahme nicht empfohlen. Sie werden gebeten, auf mediale Gottesdienste (Internet, Radio, Fernsehen und auch unser eigenes zusätzliches Gottesdienstformat der von der Jugend ausgehenden Samstags-Gottesdienste auf Youtube, Instagram und Facebook) oder auf Hausandachten auszuweichen.

 

Teilnehmenden-Obergrenze

Die Zahl der Plätze pro Gottesdienst ist, abhängig von der jeweiligen Raumgröße, begrenzt. Ist die Obergrenze erreicht, kann kein Einlass mehr gewährt werden.

In der Kirche Dellwig (normalerweise etwa 250 Sitzplätze) wird die Teilnehmendenzahl in der Kirche auf 35 Personen begrenzt.

In der Kirche Billmerich (normalerweise etwa 220 Sitzplätze) wird die Teilnehmendenzahl in der Kirche auf 28 Personen (inkl. aller Mitwirkenden) begrenzt.

 

Abstandswahrung

Vor der Kirchentür und im gesamten Kirchraum gilt das Abstandsgebot. Der Sitz- und Stehabstand zwischen Personen in jede Richtung beträgt 1,5 bis 2 Meter.

Das Betreten und Verlassen der Kirche wird geordnet organisiert. Es ist sichergestellt, dass der Abstand auch bei Ein- und Ausgang gewahrt bleibt.

In der evangelischen Kirche Dellwig erfolgt der Zugang für 28 Plätze durch das barrierefreie Westportal Der Raum wird dann von vorne nach hinten besetzt. Und für die verbleibenden 7 (Not)Plätze im Chorraum (inkl. LiturgIn und OrganistIn) durch die Sakristei.

In der evangelischen Kirche Billmerich erfolgt der Zugang für 26 Plätze durch das Hauptportal. Der Raum wird dann von vorne nach hinten besetzt. Und für die verbleibenden 2 Plätze im Chorraum für LiturgIn und OrganistIn durch die Sakristei.

Beim Ausgang wird die Kirche von hinten nach vorne geleert, so dass auch beim Einnehmen und Verlassen der Plätze der Mindestabstand eingehalten wird.

In den Kirchen Dellwig und Billmerich werden Sitzplätze durch Sitzkissen „versetzt“ markiert, mit entsprechendem Abstand zur Seite sowie nach vorn und nach hinten. Personen, die in einem Haushalt leben, können nebeneinander sitzen. Die Anzahl der markierten Sitzplätze überschreitet nicht die Zahl der Personenobergrenze. Die Emporen werden von Gottesdienstbesuchern nicht genutzt.

Anwesenheitslisten

Am Eingang werden Anwesenheitslisten geführt, in die die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher eingetragen werden. Die Listen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können; sie werden nach einem Monat vernichtet.

Hygiene

Die allgemeinen Hygieneregeln sind auch im Gottesdienst einzuhalten.

Die Kirchengemeinde sorgt dafür, dass sich am Gottesdienst Mitwirkende sowie Besucherinnen und Besucher im Eingangsbereich die Hände desinfizieren.

Türgriffe und Handläufe, Toiletten werden desinfiziert. Die Räume werden vorher und nachher ausreichend gelüftet.

Das Tragen von Mund-Nase-Masken ist erforderlich. Die Kirchengemeinde stellt solche Masken für diejenigen Gottesdienstbesucher bereit, die ohne Maske zum Gottesdienst kommen.

 

Gottesdienstablauf

Ab dem 17. Mai 2020 in Dellwig und ab dem 24. Mai in Billmerich wird folgendes 14tägiges Gottesdienstformat am Sonntagmorgen um 9:30 Uhr Gottesdienstformat angeboten:

Eine etwa halbstündige gottesdienstlich-musikalische Andacht wird gefeiert: Musikalisches Vorspiel, Begrüßung mit Wochenspruch, solistisches Lied zum Mitlesen, Gesprochene Eingangsliturgie mit Psalm und Gebet, Lesung, Musik, Gedankenimpuls, solistisches Lied, Abkündigungen und Verstorbenengedenken, Gebet, Vaterunser, Segen, Nachspiel

Auf den Einsatz von Gesangbüchern wird verzichtet. Texte zum Mitlesen werden über Beamer projiziert oder werden als Einmalzettel bereitgestellt und anschließend vernichtet.

Von allen liturgischen Handlungen, die Berührung voraussetzen, wird im Gottesdienst Abstand genommen.

Auf Singen im Gottesdienst wird wegen der besonders hohen Infektionsrisiken verzichtet. Chöre und Orchester musizieren nicht. Möglich ist nur der solistische Liedvortrag mit entsprechender Abstandswahrung.

Die Feier des Abendmahls wird wegen des damit verbundenen Infektionsrisikos bis auf weiteres ausgesetzt.

Kollekten werden nur am Ausgang eingesammelt .